Es lebe der Sport und Smoothies dazu!

Ich fühl mich grad als hätte mich eine Lastwagen überfahren, also versteh mich nicht falsch, ist durchaus ein positives Feeling, ich sollte wohl sagen als wäre ich in Zeitlupe, ganz langsam und sachte, überollt worden, aber doch von einem Lastwagen. Ich hab mir eine Thai Massage gegönnt – bittersweet und absolut empfehlenswert!

Ich habe ja ein persönliches Projekt gestartet und zwar will ich in etwa 3 Wochen an 2 Tagen in Folge einen Berg erklimmen, ganz ohne zu fluchen, leiden oder zu verzweifeln. Mit Leichtigkeit will ich da hoch und dann runtergleiten auf einem Snowboard. Elfenhaft und lächelnd.

Elegant runter war ja noch nie ein Drama, aber das hoch Hatschen – pfffff

no pain no gain, sagt da meine Personal Trainerin in deren Territorium ich mich nun wöchentlich einmal traue, seit dem Entstehen dieser Idee. Mein innerer Schweinehund ist seither etwas panisch, weiss aber, um die Tour mit den Jungs von splitboard-camps.at geniessen zu können führt kein Weg an einer sorgfältigen Vorbereitung vorbei.

img_1157

Legendäre Muskelkäter habe ich hinter mich gebracht, das Gym Training ist zweifelsohne effektiv, ich bin deutlich fitter. Freu mich massiv auf meinen Trip und wer mich kennt weiss, dass ich jeweils mehrere Quellen in Petto hab um ein Ziel ganzheitlich zu erreichen, ausserdem ist dies hier ein Food Blog und ich will Euch erzählen was ich dieser Tage zu mir nehme um auch ernährungstechnisch optimal in die Gänge zu kommen.

Gestern vorm Training bin ich ins Wagners  und hab mir diese herrliche Smoothie Bowl bringen lassen, mit Kakao, Acai, Chia Samen und einem veganen Protein Pülverchen (hier hab ich nicht nachgefragt welches genau sie verwenden, ich finde man darf auch mal vertrauen, sich anlehnen und einfach bestellen – ich rühr in meine Haus-Smoothie Bowl jeweils das Hanfprotein von FEINSTOFF. Sagt man doch, dass Hanfprotein am flottesten assimiliert wird vom Organismus und darum ideal für Sportler ist.

Ich mag ausserdem Kakao Nibs in meiner Bowl, der Bisseffekt ist schön in Kombi mit der sonst weichen Kosistenz des Smoothies und macht den Verzehr abenteuerlicher, nicht dass jetzt gleich der Puls steigen würde….ihr Foodies wisst was ich meine!

Als Basis nehme ich eine Banane (Zucker) oder Avocado (Fett), ordentlich Spinat dazu – mein ich ernst, nicht nur wegen der Farbe, wir brauchen die Ballaststoffe und das Blattgrün – liquid sunshine!! ist ja doch erst Febuar. Nüsse rein nach Belieben, Walnüsse, Cashews oder gerne auch Sonnenblumenkerne. Einweichen nicht vergessen macht die Kleinen leichter verdaulich (etwa 4 Stunden)

Der Spinat und die Banane oder Avocado in den Mixer, Hanfprotein dazu, einen Schluck Wasser, abhängig von der erwünschten Konsistenz (Erfahrung bringts!) glatt mixen und dann alle Lieblings Toppings drauf. Eventuell Beeren, frisch im Winter leider nicht erhältlich aber denk dran, du willst keine Zucker Bombe zum Frühstück, lieber mehr Samen oder Amaranth Pops als Obst. Hausgemachtes Granola macht sich auch immer ganz gut auf einer Smoothie Bowl. So, das wäre nur eine Rezept Idee. Ich fasse nachmal zusammen für die, dies tabelarisch mögen:

Banane oder halbe Avocado

ca. 150ml Wasser

4 Tasse Spinat, frisch, gewaschen

Walnüsse/Cashews/Mandeln/Sonnenblumenkerne, eingeweicht

jeweils eine Prise Zimt, Vanille

1 Esslöffel Hanfprotein

1 handvoll Kakao Nibs

Lieblingstopping x y und z

am Sonntag gibts eine andere Version im So Ham, wir machen nämlich wieder einen Brunch. In meiner Vision seh ich eine riesen Schüssel mit einem erfrischendem, cremigen, kakaoigem Smoothie und gerösteten Haferflocken am Buffet stehen, neben unseren All Time Classics, versteht sich. Wer noch vorbeischauen will schreibe bitte eine Zeile an: hallo@soham-vegan.de

Sonntag ab 11h.

#happytoserve #foodasmedicine #movementasmedicine #prayforsnow